Bissiges

Juni 1, 2008

Motivation

Intrinsische Motivation — das ist auch so ein schöner Bergriff aus der Pädagogik, der besagt, dass Kinder von Natur aus lernen wollen. Sie sind voller Neugier auf die Welt um sich herum und saugen das Wissen nur in sich hinein. Dies lässt sich durchaus an Kindern beobachten, jedoch eher selten in der Schule. Eher schon in Bezug auf Computerspiele bei den Jungen, Reiten und Pferde bei den Mädchen sowie die Bedienung und Funktionsweisen neuester Medien wie Handys, MP3-Player, DVD-Recorder, Spielekonsolen bei beiden Geschlechtern. Ähnliches gilt auch für die Nutzung sozialer Netzwerke wie SchülerVZ und wie sie alle heißen. Jeder 13-Jährige kennt sich hier mit größter Wahrscheinlichkeit besser aus als seine Eltern, geschweige denn seine Lehrer.
Wie schaffen es die Kinder und Jugendlichen, sich in dieser komplexen Welt der technischen Neuerungen so gut zurechtzufinden?

Ganz einfach: Es wird so lange ausprobiert, bis es klappt. Dieses Entdeckerpotenzial der Kinder auch für den Unterricht zu nutzen, das hat uns den sogenannten handlungsorientierten Unterricht in die Schulen gebracht. Es wird nun nicht mehr gelernt, sondern entdeckt und erforscht. Lernen soll gleichermaßen spielend einfach vor sich gehen und natürlich ständig Spaß machen. Was durchaus bei bestimmten Themen seine Berechtigung haben mag, führt im Einzelnen zu seltsamen Blüten: Im Matheunterricht werden Torten zerschnitten (und auch gegessen ?), um die Bruchrechnung zu vermitteln; im Fremdsprachenunterricht werden ganze Wagenladungen von Gegenständen mitgeschleppt, um die Schüler die neuen Vokabeln entdecken zu lassen; in Deutsch werden Sätze zerschnibbelt und zu Mobiles verbastelt, um die Stellung der Satzglieder erfahrbar zu machen. Überhaubt sind Schere und Klebstoff unverzichtbare Begleiter des handlungsorientierten Unterrichts.
So weit so gut. Aber wie geht es weiter mit der Festigung des Gelernten? Vokabeln und grammatische Begriffe müssen nun einmal regelmäßig wiederholt werden, damit sie sich auf Dauer, und nicht nur für kurze Zeit einprägen. Genauso muss Kopfrechnen geübt werden und die Rechenwege müssen beherrscht werden, denn wenn sie ständig neu abgeleitet werden müssten, dann käme man überhaupt nicht mehr vom Fleck. Kurz: Wiederholungen sind notwendig, und die machen nun einmal in der Regel keinen Spaß. Mit intrinsischer Motivation kommt man hier nicht weiter, denn die meisten müssen sich diesen Lernerfolg hart erarbeiten. Gäbe es die Wiederholungsschleifen vor den Arbeiten nicht und auch nicht den mit ihnen verbundenen äußeren Druck, der die Lernbemühungen der Schüler bzw. auch die diesbezügliche Unterstützung durch die Eltern oft erhöht, würde so manches im Unterricht Erarbeitete noch viel schneller dem Vergessen anheimfallen.
Wie ideologisch verbohrt dieses Thema jedoch gesehen wird, zeigen die Pläne des schleswig-holsteinischen Bildungsministeriums: Es ist geplant, im Fach Englisch bis einschließlich Klasse 6 alle Klassenarbeiten abzuschaffen, denn es soll nur noch der individuelle Fortschritt in die Wertung eingehen. Wir lernen also spielerisch, der Spaß steht schließlich im Vordergrund, und wenn man sich nur mit Händen und Füßen verständlich machen kann (Handlungsorientierung!), dann ist das Lernziel schon erreicht.

Advertisements

1 Kommentar »

  1. Ich muss sagen, dass ich das als Experiment sehr reizvoll finde. Fragt sich nur, wie man den individuellen Fortschritt bewertet, ohne dabei eine sachliche Bezugsnorm zu berücksichtigen. Meines Erachtens funktioniert das nicht.

    Kommentar von Hokey — Juni 2, 2008 @ 10:24 pm | Antwort


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: